So führen Sie eine Rückwärtssuche auf einfache Weise durch

Wenn Sie im Internet auf ein Bild gestoßen sind – vielleicht auf Ihrer bevorzugten Social Media-Seite – und mehr darüber erfahren möchten, können Sie sich jederzeit an den Verantwortlichen für den Beitrag wenden. Die Chancen stehen gut, dass sie das Bild wahrscheinlich nur von woanders abgeschrieben haben, und wissen nicht mehr, woher es kam. Aber das ist in Ordnung. Sie können die Detektivarbeit das Internet nach Bildern durchsuchen auch selbst übernehmen, und es gibt viele Ressourcen, die Ihnen helfen können.

So führen Sie eine Rückwärtssuche auf einfache Weise durch

Finden Sie Ihr Bild bei Google oder Tineye.

– Die meisten Leute wissen wahrscheinlich, dass Sie eine einfache umgekehrte Bildsuche auf Websites wie Google und Tineye-zwei der besten Orte durchführen können, die die meisten Leute empfehlen, wenn Sie versuchen, die Quelle eines Bildes, eine höherwertige Version oder Websites zu finden, die mehr Kontext über das Bild selbst liefern können. (Bei Google ist das so einfach, wie das Aufrufen der Website, das Klicken auf das Kamerasymbol und das Einfügen einer URL oder eines hochgeladenen Bildes. Tineye funktioniert ähnlich.)

– Um diesen Prozess noch einfacher zu machen, hat Google diese Funktion direkt in Chrom gebacken – klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf ein Bild und wählen Sie „Google nach Bild suchen“ – oder Sie können eine Firefox-Erweiterung installieren, die dasselbe tut. Tineye-Nutzer unter Chrome und Firefox haben auch Erweiterungen, die dasselbe tun: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Bild und Sie können eine Tineye-Suche durchführen, ohne die Website zuerst besuchen zu müssen.

Verwenden Sie viele Reverse-Image-Seiten auf einmal.

– Da ist auch die Atombombe. Oder besser gesagt, ImgOps, eine ausgezeichnete Website, die eine Reihe von Reverse-Image-Suchwerkzeugen unter einem Dach vereint.

– Wenn Sie die URL eines Bildes eingeben (oder ein Bild hochladen), können Sie schnell eine Rückwärtssuche über eine Reihe verschiedener Dienste durchführen, indem Sie einfach auf die bereitgestellten Hyperlinks klicken (einschließlich Google, Bing, Tineye, Reddit, Yandex und andere). Die Seite ist auch unglaublich nützlich, wenn Sie das Bild auf einen GIF-Host übertragen, bearbeiten, nach versteckten Daten suchen oder es vollständig in ein anderes Dateiformat konvertieren möchten.

– Und wenn Sie möchten, dass diese Kräfte direkt in Ihren Browser eingebrannt werden, können Sie mit den Erweiterungen Noobox für Chrome und „Search by Image“ für Firefox mit der rechten Maustaste auf ein Foto klicken und eine Reihe von verschiedenen Reverse-Image-Tools zum Durchsuchen auswählen.

Sehen Sie, was die EXIF-Daten eines Bildes Ihnen sagen können.

Wenn weder Google Reverse Image Search noch Tineye Ihnen sehr hilfreich sind, können Sie immer versuchen, das Bild in einen EXIF-Viewer zu ziehen, der Ihnen möglicherweise etwas mehr darüber sagen könnte, wie es aufgenommen wurde (oder wo, wenn Sie versuchen, nachzuschlagen, wie Sie den Standort eines atemberaubenden Fotos besuchen können, das Sie gesehen haben). Dies funktioniert in den meisten Fällen nicht, wenn die für das Bild verantwortliche Person oder die Websites, auf denen es freigegeben wurde, die EXIF-Informationen vom Foto entfernt hat, aber es ist eine Option.

Stören Sie andere, die mehr über ein Bild wissen könnten als Sie.

Ebenso können Online-Communities wie der Unterpunkt „Help Me Find“ vielleicht auch ein wenig Licht auf ein Bild werfen, auf das Sie gestoßen sind. Es ist keine Garantie – und ich würde sie nicht mit täglichen Anfragen überhäufen – aber es ist eine weitere gute Möglichkeit, mehr über ein bestimmtes Bild zu erfahren. Frohe Jagd!